Kürnach/Würzburg (MI) Mit 1.200 Euro unterstützen die Kürnacher „Steckenpferdreiter“ das Engagement des Missionsärztlichen Instituts und der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe gegen die tropische Wurmkrankheit Schistosomias in Tansania. Die Spende kam bei einer Ausstellung der Künstlergruppe in Kürnach Ende Oktober zusammen. Alle 35 Aussteller hatten Preise für eine Tombola gestiftet. Den Hauptpreis, ein Holzobjekt, stellte Thomas Krapf (Aura) zur Verfügung. Dazu kamen Spenden von Besuchern der dreitägigen Ausstellung.

Den Scheck brachten jetzt stellvertretend für das Steckenpferdreiter-Team Maggie Sieß, Gertrud Thoma, Marita Zeisner und Marita Gottwalt in das Missionsärztliche Institut. Geschäftsführer Michael Kuhnert bedankte sich bei allen Künstlerinnen und Künstlern für die großzügige Spende. – Institut und DAHW haben auf der Insel Ijinga im Viktoriasee ein Behandlungs- und Aufklärungsprogramm gestartet, um die tropische Armutserkrankung zurückzudrängen. Mehr Informationen unter www.schisto.de.

e.b. (MI)

­