Biologin Antje Fuß von der Amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie ausgezeichnet

Mwanza/Würzburg (MI) Die Diplombiologin und Doktorandin Antje Fuß vom Missionsärztlichen Institut kann sich über eine hohe Auszeichnung freuen. Ihr wissenschaftliches Poster zur Rolle von Wasserschnecken bei der Verbreitung der Wurmerkrankung Schistosomiasis um die Insel Ijinga im Viktoriasee wurde jetzt im tansanischen Mwanza von der Amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie mit einem Preis für eines der drei besten Poster gewürdigt. Fuß erhält ein wissenschaftliches Buch ihrer Wahl und bekommt zudem eine kostenlose Jahresmitgliedschaft in der Gesellschaft für Mikrobiologie.

Die Preisverleihung fand in Abwesenheit von Fuß bei der jährlichen wissenschaftlichen Graduiertenkonferenz der Catholic University of Health and Allied Sciences statt. Eingereicht hatte das Poster der lokale Studienkoordinator für Schistosomiasis, Dr. Humphrey Mazigo. Von 37 Beiträgen erhielten drei eine Auszeichnung.

Antje Fuß (MI) hat mehr als 1.000 Schnecken unter dem Mikroskop mit Pinzetten von ihren Häusern befreit und die Erbinformation isoliert. Mittels PCR, einer speziellen molekularbiologischen Methode, lässt sich nachweisen, ob die DNA des Erregers Schistosoma mansoni in den zwischen fünf und 18 Millimeter großen Tieren vorhanden ist. Von der Untersuchung erwarten sich die Fachleute Aufschluss darüber, wie hoch bestimmte Uferbereiche der Insel mit dem Erreger belastet sind. Anhand der Daten zur Infektionshäufigkeit des Zwischenwirts Wasserschnecke lässt sich feststellen, an welchen Stellen die Infektionsgefahr für die Bevölkerung besonders groß ist.

 

­