Missionsärztliches Institut

Das Institut hat "EFFO" (Mehr Effizienz durch Fortbildung) federführend aufgebaut und implementiert

Würzburg (MI) Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat in Ruanda das „EFFO-Training“ besucht, bei dem Ausbilder für den Umgang mit Infektionskrankheiten im Krisenfall geschult werden. Das Missionsärztliche Institut hatte das Programm mit dem Titel „Mehr Effizienz durch Fortbildung“ 2014 als Antwort auf den großen Ebola-Ausbruch in Westafrika zusammen mit dem Robert Koch-Institut ausgearbeitet und implementiert.

Die langjährigen Erfahrungen mit Schulungen von Gesundheitspersonal in Westafrika, vor allem Burkina Faso und Senegal, mit Evaluierungen der Inhalte und Methoden sowie kontinuierlicher Nachsteuerung kämen jetzt Ruanda zugute, erklärt die verantwortliche Referentin Dr. Sabine Gies. Der Besuch des Ministers sei eine „große Anerkennung unserer Arbeit“. Finanziert wird das Programm vom Bundesgesundheitsministerium.

­