Missionsärztliches Institut

Globale Verteilung von Covid-Impfstoffen in Zahlen

Würzburg (MI) Mangelnde internationale Zusammenarbeit und Transparenz verringern nach Einschätzung von Tilman und Joachim Rüppel die Chance, die Corona-Pandemie zu überwinden und ihre dramatischen Folgen zu bewältigen. In einer umfassenden Übersicht stellen die Institutsmitarbeiter die aktuelle Datenlage zur globalen Verteilung des Zugangs zu COVID-19 Impfstoffen dar, um daraus Forderungen an alle beteiligten Akteure abzuleiten.

Hier geht es zu den Graphiken und dem erläuternden Text:

Zugang_zu_COVID-19-Impfstoffen_-_Entwicklungsmuster_der_weltweiten_Verteilung.pdf
Text_Zugang zu COVID-19-Impfstoffen

You can download the english version of the presentation including graphics and text.
Access_to_COVID-19_Vaccines_-_Evolving_Patterns_of_Worldwide_Distribution.pdf

Laut den Autoren müssten weltweit mehr Impfstoffhersteller aus dem öffentlichen und privaten Bereich über das wissenschaftliche Know-how sowie die technologischen Fähigkeiten verfügen, COVID-19-Impfstoffe in der erforderlichen Qualität unter Gewährleistung der Sicherheit und Wirksamkeit zu produzieren. Weil Pharmaunternehmen sich jedoch weigerten, ihre Rechte an geistigem Eigentum und ihr wissenschaftliches Know-how zu teilen, würden viele mögliche weitere Hersteller daran gehindert, COVID-19-Impfstoffe zu produzieren, kritisieren Tilman und Joachim Rüppel.

Der aktuelle Stand bis Mitte Februar 2021 der statistisch bestätigten COVID-19-Fälle zeige, dass weltweit fast 110 Millionen Menschen infiziert wurden und über 2,4 Millionen Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben sind (https://coronavirus.jhu.edu/map.html). Wahrscheinlich sei die tatsächliche Zahl der Todesopfer jedoch wesentlich höher. „Damit ist COVID-19 gegenwärtig die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. Zudem ist es tragische Realität, dass die Pandemie noch lange nicht vorbei ist und dass wir in den kommenden Monaten eine noch höhere kumulative Fallzahl und Sterblichkeit erleben werden“, schreiben die Autoren.

­