Missionsärztliches Institut

Covid-19: Gemeinsamer Appell an Kanzlerin Angela Merkel

Würzburg (MI) Das Missionsärztliche Institut hat zusammen mit deutschen Hilfswerken an Bundeskanzlerin Angela Merkel appelliert, sich für eine gerechtere Impfstoffverteilung weltweit einzusetzen. "Als Zusammenschluss von international arbeitenden Entwicklungs- und Menschenrechtsorganisationen betrachten wir die ungerechte Verteilung von Impfstoffen zur Eindämmung von Covid-19 mit großer Sorge", schreiben die Organisationen in ihrem Brief.

Deutschland müsse bei der Impfstoffgerechtigkeit vorangehen und eine zeitweilige Aussetzung von Patenten unterstützen. Die bisherige Entwicklung der Covax-Initiative zeige, dass eine auf freiwilliger Zusammenarbeit basierende Initiative keinen fairen Zugang für alle zum Impfstoff gewährleiste, heißt es weiter. Bereits das "bescheidene Zwischenziel" von Covax, Impfstoffe für 20 Prozent der Bevölkerung in 92 Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen bis Jahresende bereitzustellen, werde voraussichtlich nicht erreicht.

Notwendig seien schnelle und weitreichende Maßnahmen, um den weltweiten Zugang zu beschleunigen. Hierfür brauche es eine Verbreitung von Knowhow und Technologien für Covid-19-Impfstoffe und -Medikamente sowie ausreichende Versorgung mit essenziellen Gütern wie Schutzausrüstung und Diagnostika.

Den Brief können Sie hier herunterladen.

­